Die Grüne Fraktion bekam diese Woche die Gelegenheit, das sanierte Wasserwerk in Höhenkirchen-Siegertsbrunn zu besichtigen. Herr Neumann und Herr Bachmann führten uns fachkundig durch die neuen Räume. So konnten wir in die beiden Wasserbehälter schauen und einen Blick auf das neue Notstromaggregat werfen, das nun nicht nur das Werk, sondern auch die Pumpen der beiden Brunnen im Notfall versorgen kann.

 

Herr Neumann erklärte anschaulich den Weg des Wassers von den Brunnen durch die UV-Sterilisation bis hin zu den Haushalten und erklärte, dass abgesehen vom Kalkgehalt unser Wasser wirklich top sei. Denn es beinhaltet kein Eisen und fast kein Nitrat. Letzteres liegt vor allem daran, dass die Brunnen und das Wasserschutzgebiet hauptsächlich im Wald gelegen sind.

Im neuen Büroraum konnten wir uns bei herzlicher Bewirtung ein Bild machen von der Technik und Arbeit, die hinter der Wasserversorgung unseres Ortes steht. Herr Bachmann erläuterte uns, dass alle Leitungen regelmäßig nach Wasserlecks geprüft und die Höhe des Wasserverlust genau im Blick behalten wird. Auch sprachen wir über Sparmaßnahmen im Haushalt und darüber, wie wichtig es ist laufende Toilettenspühlungen und lecke Heizungsventile im Blick zu haben. Hier liegt oftmals viel Einsparpotential.

Die Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn fördert ihr Trinkwasser unabhängig und in eigener Regie. Dies sorgt dafür, dass wir langfristig und nicht gewinnorientiert agieren können und die Versorgung sowie die funktion des Leitungsnetz immer gesichert ist. Auch kommen wir so nie in Konflikt mit anderen Versorgern. Es zeigt sich einmal mehr, wie wichtig es ist, eine Wasserversorgung in Gemeindehand und gute Fachleute zu haben.

Auf Nachfrage erklärte Herr Neumann, was das Wasserwerk langfristig braucht und er sich wünscht. Eine PV Anlage zur Selbstversorgung des Werkes hält er für sehr sinnvoll, sofern dies aufgrund der Lage machbar ist. Somit könne das Werk seinen doch hohen Stromverbrauch selbst decken. Außerdem wird ein dritter Brunnen auf längere Sicht benötigt werden, damit die Versorgung der wachsenden Gemeinde gesichert ist.

Herr Neumann verriet, dass das Wasserwerk nach Fertigstellung einen Tag der offenen Tür 2021 veranstalten wird, damit alle Bürger:innen die Möglichkeit haben, die Neuerungen zu sehen und mehr über die Wasserversorgung zu lernen. Und sobald die Bauarbeiten beendet sind, werden auch wieder Schulklassen das Wasserwerk besichtigen dürfen.

Wir freuen uns jetzt schon darauf und danken Herrn Bachmann und Herrn Neumann für die anschauliche Führung.

 

Verwandte Artikel