Haushaltsentwurf für 2023 vorgelegt

Höhenkirchen-Siegertsbrunn muss beim Haushalt den Gürtel enger schnallen.

2023 ist laut erstem Haushaltsentwurf, der dem Haupt-, Sozial-, Werk- und Finanzausschuss am 8. Dezember wurde, eine Kreditaufnahme in Höhe von rund neun Millionen Euro geplant, zusätzlich werden zwei Millionen Euro aus den Rücklagen entnommen. Hintergrund ist unter anderem die erhöhte Kreisumlage, die auf die gute Gewerbesteuereinnahmen aus dem Jahr 2021 zurückzuführen ist. Zu Buche schlägt auch die Steigerung der Strom- und Gaskosten, dafür müssen 220.000 Euro mehr eingestellt werden, doppelt so viel wie im Vorjahr. „Wir hoffen, dass wir weiter Strom und Gas einsparen“, sagte Kämmerin Christine Schmidt dazu. Wie sich die weiteren Kosten entwickelten, sei schwer zu sagen: „Das ist wie Glaskugel-Lesen!“

300.000 Euro wurden für das neue Radwegekonzept eingestellt, wobei hier mit großzügigen Zuschüssen zu rechnen ist. Die Sanierung der Mehrzweckhalle wird 3,3 Millionen Euro kosten, die Hälfte kann über Zuschüsse abgefedert werden. Für Aufzug und Instandsetzungen des Seniorenzentrums wurden rund eine Million Euro eingeplant, für die neue Kindertagesstätte an der Bahnhofstraße auf dem Gelände der ehemaligen Feuerwehr Siegertsbrunn 2,5 Millionen, auch hier werden umfangreiche Förderungen erwartet.

Besonders freut uns Grüne, dass unser Antrag zur Unterstützung der Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Dächern in den Haushalt aufgenommen wurde. Insgesamt sollen sechs PV-Anlagen im kommenden Jahr angepackt werden. Die Gemeinde finanziert die Photovoltaik-Anlagen auf dem Bauhof, auf dem Jugendfreizeitzentrum Bluebox und auf der Kinderkrippe Farbenfroh mit insgesamt 230.000 Euro. Mit der Bürgerenergie Unterhaching (BEU) laufen Gespräche über die Errichtung von PV-Anlagen auf dem Seniorenzentrum „Wohnen am Schlossanger“, der Sigoho-Marchwart-Grundschule sowie der Mehrzweckhalle. Die BEU errichtet die Anlagen auf den Gemeindedächern auf eigene Rechnung.

Angenommen wurden zudem Anträge für Finanzspritzen unter anderem für die Bogenschützen der Spielvereinigung Höhenkirchen-Siegertsbrunn und dem Verein Demensch zur Unterstützung von dementen Personen Menschen mit dementiellen Syndromen. Der Haushalt wird Anfang kommenden Jahres vom Gemeinderat beschlossen.

 

Mehr Transparenz bei den Kindertagesstätten

Studierende der Bundeswehr stellten eine neue Berechnungsgrundlage für die Kosten der Kindertagesstätten im Ort vor, um die Defizite der Einrichtungen in den Griff zu bekommen. Die Studierenden entwickelten Tabellen, die die möglichen Kosten detailliert aufschlüsseln, um eine Vergleichbarkeit zu ermöglichen. Ziel ist es, dass durch die transparente Kostenanalyse Geld eingespart werden kann – ein sehr nützliches Werkzeug für die Kommune, das auch in anderen Landkreisgemeinden bereits auf großes Interesse stieß. Gleichzeitig soll auch ein Signal an den Freistaat gesendet wird, dass trotz aller Einsparbemühungen mehr staatliche Zuschüsse erforderlich sind, um eine qualitativ gute Kinderbetreuung sicherzustellen.

Das Ferienprogramm der Gemeinde wird unter Federführung der Volkshochschule Südost in den nächsten zwei Jahren fortgeführt. Die zentrale Internetseite www.ferienprogramm-hksbr.de bündelt alle Ferien-Angebote für Kinder und Jugendliche. Auch die Angebote anderer Träger, zum Beispiel der evangelischen Kirche oder der Sportvereine, fließen in das Angebot ein. Der Ausschuss unterstützte den Ferienspaß für Kinder und Jugendliche mit 10.000 Euro.

 

 

Für die Fraktion: Dorothee Stoewahse

Die namentlich gekennzeichneten Beiträge stellen eine Auswahl der Tagesordnungspunkte dar und spiegeln die subjektive Sicht der schreibenden Räte und Rätinnen wieder. Die weitere Berichterstattung findet sich in der Tagespresse und im Gemeindeblatt. Öffentliche Beschlüsse werden bald auch im Bürgerinformationssystem einsehbar sein.

 

WhatsApp

Schlagwörter: Haushalt


Verwandte Artikel