Im Juli 2020 wurde im Kreistag einstimmig der weitergeführte Nahverkehrsplan für die kommenden Jahre beschlossen. Mit ihm soll das gesamte Busnetz im Landkreis München ausgebaut und verbessert werden. Vor allem die Tangentialverbindungen und sinnvolles Umsteigen sind für den Landkreis wichtig. Die Kosten für den Ausbau trägt der Landkreis. Zusätzlich sind jedoch auch notwendige Infrastrukturmaßnahmen wie Ausbau der Haltestellen, Busbahnhöfe oder Wendehämmer notwendig. Diese sind von den Gemeinden zu bauen und zu bezahlen.

Natürlich wird sich nicht sofort alles ändern und manch Planung wird noch einige Zeit beanspruchen. Jedoch bewegt sich der Kreistag in die richtige Richtung, den öffentlichen Nahverkehr weiter auszubauen und gute Verbindungen zu schaffen, die uns allen immer mehr Mobilität ohne Auto ermöglicht.Auch für unsere Gemeinde ergeben sich hier ein paar interessante Änderungen und Neuerungen, die wir euch einmal vorstellen möchten.

 

Veränderungen bei S- und U-Bahn

Fest geplant ist der 20-Minuten-Takt bis zur Kreuzstraße mit der Eröffnung der 2. Stammstrecke. Dies wäre laut aktueller Planung 2028 soweit. Der Ladkreis München legt in seinem Maßnahmenkatalog aber auch Anforderungen der Weiterentwicklung des SPNV (Schienenpersonennahverkehr) fest, da diese unmittelbar mit dem Ausbau der Busverbindungen in Verbindung steht. Gefordert werden:

  • die Verlängerung der S7 bis Holzkirchen (Ringschluss mit S3)
  • ein zweigleisiger Ausbau der S7 Strecke um die geplante Takverdichtung von durchgehend 20 Minuten (möglichst weit in den Landkreis hinein sogar 10 Minuten) leisten zu können
  • der Ausbau der Bahnhöfe entlang der Strecke
  • die Ausweitung des Bedienungszeitraums ab bereits 4:00 Uhr für Menschen im Schichtdienst
  • eine nachtdurchgängige Bedienung mindestens im Stundentakt
  • der Ausbau der Barrierefreiheit in Zügen und Bahnhöfen

Weiter in der Diskussion steht auch die Verlängerung der U5 bis zum TIP (Technologie- und Innovationspark) Taufkirchen/Ottobrunn/Brunnthal Nord.

Zwar stellt der S-Bahn-Verkehr keinen direkten Regelungsinhalt des Nahverkehrsplans des Landkreises München dar, ist aber ein relevanter Punkt bei der Plaung von Verbindungen. Die geforderten Maßnahmen verfolgen wir daher mit großem Interesse.

 

Geplante Maßnahmen im Regionalverkehr (Bus):

Bus 210 (Brunnthal, Zusestraße – Neuperlach Süd): Ausweitung des 10-Minuten-Taktes bis 22 Uhr und Verbesserung der Erreichbarkeit in den frühen Morgenstunden (Umsetzung: Neuvergabe Dezember 2027 (ggf. Prüfung, ob vergaberechtlich bereits früher eine Umsetzung erfolgen kann).

Bus 240 (Haar (S) Grasbrunn Harthausen Höhenkirchen-Siegertsbrunn (S)): Verlängerung der Linie 240 ab Harthausen über Forstwirt nach Höhenkirchen-Siegertsbrunn im Stundentakt. Einrichtung einer neuen Haltestelle an der Eichbaumstraße in Höhenkirchen-Siegertsbrunn (Umsetzung: Dezember 2023)

Bus 244 (Taufkirchen, Hugo-Junkers-Straße – Höhenkirchen-Siegertsbrunn (S) – Brunnthal – Sauerlach (S)): Verlängerung von Fahrten von Höhenkirchen-Siegertsbrunn bis TIP. Gemeinsam mit der Linie 216 ergibt sich zwischen Höhenkirchen-Siegertsbrunn und dem TIP ein 20-Minuten-Takt. (Umsetzung: in den nächsten zwei Jahren nach Prüfung der vergaberechtlichen Machbarkeit)

NEU: Einrichtung von Freizteitlinien mit Fahrradmitnahme

Freizeitlinie 296: zwischen Aying S und Blindham Bergtierpark im 40-Minuten-Takt

  • Saisonale Bedienung (April bis Oktober) am Wochenende, Ggf.tägliche Bedienung in den Sommerferien
  • Ausstattung mit einem Fahrradanhänger oder Fahrradgepäckträger, Berücksichtigung einer erweiterten Sondernutzungsfläche z.B. für Kinderwägen
  • (Umsetzung: Letzte Prioritätsstufe ab 2024)

Freizeitlinie 298: von Aying (S) über Sauerlach nach Höllriegelskreuth (S) im 60-Minuten-Takt

  • Saisonale Bedienung (April bis Oktober) am Wochenende, ggf.tägliche Bedienung in den Sommerferien
  • Ausstattung mit einem Fahrradanhänger oder Fahrradgepäckträger
  • (Umsetzung: Letzte Prioritätsstufe ab 2024)

 

Nachtverkehr:

Sicher von der S-Bahn nach Hause kommen ist für viele Nachtschwärmer:innen immer noch ein Problem. Daher hat sich der Landkreis einen Prüfauftrag gegeben um in Abstimmung mit der Stadt München auch einen Nachtverkehr im Umland zu sichern. Dazu heißt es im Nahverkehrsplan:

„Aktuell wird in der Landeshauptstadt München die Einführung eines durchgängigen Nachtverkehrs im U- und Tram-Netz diskutiert. Ferner formuliert der Landkreis München die Forderung, dass auch die S- Bahnlinien zumindest an den Wochenendnächten (sowie vor Wochenfeiertagen) ein durchgängiges Nachtangebot (mindestens im Stundentakt) anbieten. In diesem Zusammenhang würde das bestehende Nachtbusnetz in München angepasst werden.“
Dies bedeutet im Landkreis den Einsatz von Nachtrufbussen ab den S-Bahnhöfen und/oder die Verlängerung der Betriebszeiten bestehender Buslinien.

 

Alle Details und den ganzen Plan zum nachlesen und runterladen findet ihr auf der Seite des Landratsamtes München: Zum Nahverkehrsplan

Wir hätten uns neben einer Verlängerung auch eine Taktverdichtung auf der Linie 244 (Sauerlach – Höhenkirchen-Siegertsbrunn) und eine Anbindung an die BOB in Holzkirchen sehr gewünscht. Ob letztere über den Ringschluss mit der S3/S7 zustande kommt, muss man abwarten.

 

Terminhinweis:

Mit Nortrud Semmler von der Innitiative S7 Ost wollen wir vor unserer nächsten Ortsverbandssitzung am 25. November um 19 Uhr über die nötigen Veränderungen und Pläne zur S7 zwischen Neubiberg und Kreuzstraße sprechen. Das Gespräch und die anschließende Sitzung des OV findet digital über go2meeting statt. Wer teilnhemen möchte, kann sich über vorstand (at) gruene-hksbr.de anmelden.

 

Verwandte Artikel